Als ich mit meinem Hobby angefangen habe, stellte sich auch für mich die Frage:,,was für einen Kocher nimmst du mit auf deine Touren?'' Wie heißt es so schön, fest, flüssig oder gasförmig? Also fest, das sind die Hobos, Holzvergaser und eigentlich alles was mit Holz befeuert werden kann. Flüssig sind die Benzin und Spiritusbrenner. Und gasförmig eben die Gasbrenner. Wie überall gibt es aber auch da eine große Auswahl. Damals noch unerfahren wusste ich  nur, ich möchte mit Gas unterwegs sein. Einer der Gründe war, dass ich Gas schnell löschen kann. Hahn zu und fertig! So ging ich zu dem Händler meines Vertrauens und dieser verkaufte mir den Campingaz Twister plus PZ. Ich bekam ihn sogar billiger, da der Piezo Zünder nicht richtig ging. Aber ich hatte ja ein Feuerstahl oder ein Feuerzeug, somit war mir das egal. Der Brenner liegt eingepasst und geschützt in einer Transportbox aus Plastik.

Der Brenner benötigt eine Ventilkartusche, die ganz einfach mit dem Brenner durch eine 45 Grad Drehung verbunden wird. Es Gibt 2 verschiedene Größen der Gaskartuschen von Campingaz:

Einmal die kleine CV 300 plus Kartusche.

Und die etwas größere CV 470 plus.

Ich habe immer nur die CV300 in Verwendung, die mir mit einer Brenndauer von ca 1 Stunde 20 Minuten für meine Touren ausreicht und auch nicht zu schwer ist. Aber nun zurück zum Brenner.

 

 

 

Herstellerangaben:

Leistung: 2.900 W

Gasverbrauch: 210 g/h

3 zusammenlegbare, leicht verlängerte Topfträger mit integriertem Windschutz

Hitzeschild schützt die Hand bei der Bedienung des Regelknopfes

Mit Piezozündung

Siedezeit: 3 Min. 45 Sek.

Maße: ø 12 x 11 cm

Brenndauer: > 1 Std. 10 Min. (CV 300 Plus)

> 2 Std. (CV 470 Plus)

Gewicht: 274 g Nachgewogen 212g ohne Box und 268 g mit Box

Mit Transportbox, kompaktes Packmaß

Gaskartusche ist nicht im Lieferumfang enthalten

Geeignet ist der Brenner für Töpfe und Pfannen mit einem Durchmesser von 15-20 cm . Größer würde ich nicht empfehlen, sonst wird es schnell instabil.

Für einen halben Liter Wasser ca 15 Grad Auslauftemperatur aus einem Titantopf, braucht der Kocher bei einem dreiviertel geöffnetem Gasventil ca 3,30 Minuten um das Wasser zum kochen zu bringen. Dabei ist die Lautstärke des Brenners noch ganz human.

Bei ganz geöffnetem Ventil, also 2700 Watt, dauert es 2,30 Minuten. Demnach eine Minuten weniger, dafür aber auch deutlich lauter.

Nach der Benutzung sollte man den Brenner gut abkühlen lassen, damit man sich nicht verbrennt.

Mein Farzit:

Ich hatte den Kocher drei Jahre in Gebrauch und war immer zufrieden.

Für wen kann ich diesen Kocher nun empfehlen? Es kommt immer darauf an, welche Kriterien man an seine Ausrüstung stellt. Für Campingurlaube oder Motorrad Touren bei denen es nicht so sehr auf das Gewicht ankommt, ist der Kocher für ein bis zwei Personen super.

 

Für Trekkingtouren und überall wo es auf das Gewicht ankommt, ist er meiner Meinung nach zu schwer.

Einen Minuspunkt gibt es für die hohe Aufbau höhe. Der Preis ist auch nicht ohne.