Mountain Warehouse  Tor 65
Mountain Warehouse Tor 65

Manches Mal geht es schneller mit neuem Equipment wie man denkt. So erging es mir auch mit diesem Trekkingrucksack der Firma Mountain Warehouse. Ich war eigentlich in Trier auf dem Weihnachtsmarkt und sah diesen Outdoor Laden. Natürlich konnte ich da nicht so einfach vorbei gehen, so ging ich mit meiner Frau hinein, " Nur mal schauen was Die so haben" sagte ich zu ihr. Das Regal mit den Rucksäcken erweckte dann doch etwas mehr meine Aufmerksamkeit. Ich hatte zwar einen sehr guten Rucksack von Deuter (den Aircontact 55+10 Rucksack) und war auch zufrieden. Er hatte mich über viele Kilometer begleitet, aber es waren ein paar Dinge die mich störten. Eines davon war sein hohes Eigengewicht von fast 2700 Gramm. Im Regal des Outdoor Geschäftes fiel mir sofort der Tor 65 auf. Ich nehme an es war die Farbmischung aus violett und grau. Ok vielleicht nicht Jedermanns Geschmack, aber mir gefiel es. So sind die Geschmäcker. Im Übrigen gibt es den auch noch in schwarz, dunkelblau und Beere. Schnell merkte ich, dass dieser Trekkingrucksack weitaus leichter war als mein jetziger. Auf dem Produktschild fand ich dann auch die Gewichtsangabe von 1800 Gramm. Bei der Anprobe war dann auch alles klar, denn er passte besser zu meiner Größe als mein jetziger Rucksack. Ich hatte ein noch besseres Tragegefühl. Leider konnte ich ihn im Laden nicht beladen, um ihn auch bepackt zu testen, aber ich ging das Risiko ein und kaufte Ihn. Halt das ist falsch, meine Frau kaufte ihn mir zu Weihnachten. (Tipp von mir: Gute Outdoorläden haben kleine Gewichte oder Sandsäcke, womit man den Rucksack beladen kann um das eigentliche Tragegefühl besser kennen zu lernen.)

Rucksack Infos:

Der Tor 65 hat ein Ladevolumen von 65 Litern. Er hat ein Bodenfach welches man mittels eines Zwischenboden vom Hauptfach trennen kann. Wer möchte kann aber auch komplett durchladen. Der Rucksack ist ein reiner Toplader, was das beladen des Hauptfaches nur von oben ermöglicht. Zwei geräumige Seitentaschen bieten Stauraum für Trinkflaschen oder anderem Equipment. Ein integriertes Fach für eine Trinkblase gibt es nicht. Im Deckel des Rucksacks findet man noch zwei Staufächer für Papiere oder andere Dinge, auf die man schnell Zugriff haben muss. Auf dem viereckigen Deckelfach bieten vier Kunststoffringe noch einmal die Möglichkeit etwas zu befestigen. Auf der Frontseite gibt es acht Molleschlaufen was weitere Befestigungsmöglichkeiten bietet. Zusätzlich gibt es noch zwei befestigungs- und komprimierungs Riemen (Schließriemen vom Deckelfach und am Bodenfach.)

Das Tragesystem:

Hier findet man ein verstellbares Rückensystem, welches dem Träger die Möglichkeit gibt den Rucksack richtig dem Rücken anzupassen und den besten Sitz zu finden.

Das gepolsterter Airmesh-Rückensystem ist weich und sorgt für gute Belüftung am Rücken.

Die Schultergurte sind  gepolstert und verstellbar.

Zwei Lastenausgleichsgurte ermöglichen einem den Rucksack richtig an den Körper zu ziehen um eine optimale Lastverteilung zu bekommen.

Material und Verarbeitung:

Leider konnte ich nichts über die Materialzusammensetzung finden, außer Polyester. Was ich aber sagen kann ist, dass es sehr robust und reißfest ist. Das Material fühlt sich dick und stabil an. Die Nähte sind sauber verarbeitet und auch die Kunststoffschnallen halten beim ziehen und zerren. Und ich bin nicht gerade Zart beseidet wenn ich meinen Rucksack packe. Die Reißverschlüsse sind aus Kunststoff und sind leichtgängig. 

Mein Fazit nach über einem Jahr in Gebrauch:

Ich bin sehr zufrieden mit diesem Rucksack. Trotz einer Traglast von bis zu 20 Kg (Letzte Tour auf dem Albsteig) kann ich mich nicht beklagen. Kleine Kritikpunkte gibt es aber auch. Das Deckelfach lässt sich in der Höhe nicht verstellen, so dass es nicht einfach ist bei hoher Beladung es zu schließen. Ich vermisse eine kleine Tasche in der Hüftflosse, was mir immer geholfen hat mein Navi zu verstauen. Leider hat der Rucksack auch keine integrierte Regenhülle. Aber das war es dann auch schon mit Kritik.

Noch kurz zu Mountain Wearhouse, was in Deutschland noch nicht so bekannt ist. Die Firma wurde 1997 in England gegründet, Sie verkauft Produkte für den Outdoor Bereich. Diese Produkte kann man fast nur über die Firma selbst beziehen. (Ebay und Amazon  ausgenommen). Sie habe bis jetzt 9 Niederlassungen in Deutschland.