Da mein alter Winterschlafsack bei einer Tour den Geist aufgegeben hatte, war es an der Zeit mir einen neuen Schlafsack für den Winter zu kaufen. Schließlich sind für mich kalte Temperaturen kein Grund Nachts nicht draußen zu übernachten. Die Suche gestaltete sich aber schwerer als gedacht. Es gibt so viele Marken und Modelle und die Preisunterschiede sind gigantisch. Als erstes musste ich mir im Klaren darüber werden, für welchen Zweck der neue Schlafsack sein sollte. Quasi meine persönlichen Ansprüche.

Ok, in erster Linie musste er einen Temperaturbereich Komfort von mindestens sieben Grad Minus mitbringen. Dabei muss ich erwähnen, das "Komfort Temperaturbereich"  für mich heißt, angenehmes schlafen ohne Kleidung. Natürlich ist das Empfinden von Kälte bei jedem Menschen anders.

Des weiteren sollte er möglich leicht sein.

Und zuletzt kein Vermögen kosten. Doch schnell wurde mir klar, das ich niemals diese drei Kriterien unter einen Hut bringen würden. Denn eines ist klar, je leichter die Ausrüstung, desto teurer wird es.  So musste ich Abstriche machen! Doch wo?

Ich entschied mich das Gewicht außen vor zu lassen. Dennoch war es nicht einfach, den geeigneten Begleiter für kalte Nächte zu finden. Durch einen Tipp meiner Wanderkollegen kam ich auf den Schlafsack von Sungpek. 

Das Packmaß des Hersteller sind 24 x 28 cm. Naja da muss man schon ganz schön den Kompressionssack mit Gewalt zuziehen. Ich bin auf ca 24 x 35 cm gekommen.

Da ich meinen Schlafsack sowieso nur in das Schlafsackfach meines Rucksackes stopfe, spielt das keine wirkliche Rolle für mich. Er nimmt schon mehr Platz ein als ein Sommerschlafsack, aber das ist selbstverständlich.

Herstellerangaben:

Länge: 220 cm

- Breite: 82 cm

- Temperaturbereich Komfort: - 10°C

- Temperaturbereich Extrem: - 15°C

- Packmaß: 24 x 28 cm

- Gewicht: 1.950 g

Der Schlafsack besteht aus folgenden Materialien:

 Obermaterial: 100% Ripstop Nylon Paratex Steelplate

- Innenmaterial: 100% Nylon Paratex Light atmungsaktiv

- Füllung: 100% Polyester (silikonisierte Kunstfaser Softie) mit metallbedampfter Reflecta-Thermschicht

 

Der Reißverschluss ist auf der Linken Seite und endet ca 40 cm vor dem Fußende.

Sungpek hat ein sogenanntes EPS-System (Expander Panel System) im Schlafsack integriert.( Einen zweiten Reißverschluss, der aber nicht stört). Dieses System ermöglicht es, je nach Temperatur die wärmende Hülle enger oder weiter vom Körper zu bringen.(Ca 10 cm breiter )

Auch ein Wärmekragen ist vorhanden.

Mein persönliches Fazit:

Ich habe den Schlafsack nun schon über ein Jahr im Einsatz und bin sehr zufrieden. Er hält nicht nur warm, sondern ist auch noch robust, wie ich finde. Mein zerren und ziehen konnte ihm bis jetzt nichts anhaben. Für den Preis (um die Hundert Euro), nehme ich auch das etwas größere Gewicht von fast 2 Kilo in Kauf. Getestet habe ich ihn bei nasskaltem Wetter und bei Minus 5 Grad. Er hat mich nie enttäuscht. Ob er die versprochenen Minus 10 Grad,  und dann  noch den gemütlichen Komfort bietet, konnte ich leider noch nicht ausprobieren. Doch ich bin zuversichtlich.

Wenn ich den Schlafsack bei kalten Temperaturen ganz eng zusammen mache, somit dieses EPS-System aktiviere, wird es allerdings ganz schön eng und die Bewegungsfreiheit ist stark eingeschränkt. Das Innenmaterial fühlt sich gut und liegt angenehm auf der Haut. Und wenn ich ehrlich bin, freue ich mich auf meinen Touren bei kaltem Wetter immer besonders auf meinen warmen Schlafsack am Abend. Ich bin der Meinung, das er für den Temperaturbereich von Plus 10 Grad bis Minus 10 Grad gut geeignet ist.

Über die 10 Grad Plus hinaus, wird es mir schon fast zu warm.