Wandern auf dem Soonwaldsteig

Endlich war es wieder so weit. Es war Freitag 12 .00 und Feierabend. Normalerweise mache ich auch Freitags nicht so früh Schluß. Doch an diesem Freitag hatte ich am Nachmittag noch was vor. Mein Wanderkollege Stephan Müller (Outdoor Activites) und ich hatten uns um 14.00 Uhr für eine kleine Tour im Hunsrück verabredet. Auf der Autofahrt von mir zum Parkplatz Altenburg  bekamen wir alles Segen von oben. Der Himmel öffnete seine Schleuse und es regnete was ging. Stephan musste fast anhalten weil wir nichts mehr sahen. Zum Glück hatte der Regen nachgelassen als wir am Parkplatz ankamen. Wir schulterten unsere Rucksäcke und das erste Stück führte uns zum Trekkingplatz Altenburg. Für den Freitag waren dies 700 Meter genug. Wir wollten ja nur raus und am nächsten Tag  eine sehr gemütliche Tour machen. Aber immerhin war es ja inzwischen auch schon 16,30 Uhr. Um diese Zeit wurde es um 21.00 Uhr ja auch schon dunkel. Zuerst bauten wir unser Lager auf bevor wir uns ein wärmendes Feuer machten. Obwohl das ganze Holz sehr nass war, gelang es Stephan sehr schnell das Feuer zu entfachen. 

Den Abend genossen wir bei einem guten Essen. Es gab Pulk Pork mit Bratkartoffeln und guten Kaffee oder Tee. Nach Einbruch der Dunkelheit verzog sich jeder  in seinen Schlafsack und lauschten den fallenden Regentropfen, die vom Wind auf unser Tarp fielen, bis jeder von uns einschlief. Am nächsten Morgen hatte es aufgehört zu regnen. Es war sehr früh und noch nicht einmal richtig hell , doch Stephan machte schon Feuer damit wir uns einen gute Tasse Kaffee machen konnten. Der Morgen war schon recht frisch und so eine gute Tasse Kaffee lies die Lebensgeister in uns erwachen. Nach dem Frühstück mit Bacon und Eiern aus Eierpulver bauten wir unser Lager ab.

Gegen 9.00 verliesen wir den Trekkingplatz Altenburg. Wir schauten uns noch kurz den Kuhjacobsbrunnen an, ob wir dort Wasser holen können. Wir beschlossen aber dies nicht zu tun, da das Wasser nicht gut roch und viele Mücken sich darauf befanden. So gingen wir die paar Meter noch einmal zurück zum Platz . Am

Trekkingplatz hatte der Campbetreuer  eine Holzkiste mit Wasserflaschen deponiert . Für einen Euro pro Flasche konnte man da seinen Durst stillen. Wir füllten unsere Wasserflaschen auf, bezahlten und zogen weiter zum Altenbrugturm. Der Weg dorthin war nicht weit, dafür aber schon ganz schön steil.

Nach den kurzen Aufstieg genossen wir die Aussicht von Turm.

Weiter ging es auf dem Soonwaldsteig. Auf einem sehr schönen schmalen Pfad ging es ca 4 Kilometer durch den schönen Soonwald. Es war im Gegensatz zu gestern  schönes Wanderwetter. Die Sonne schien und die Temperaturen waren auch ok. Gemütlich  wanderten wir zum Trekkingplatz Ellerspring. Es war eine sehr schöne Strecke von ca acht Kilometer. Davon waren ca 2 Kilometer zwar ein Waldweg, aber das fiel kaum ins Gewicht.

Am Nachmittag erreichten wir den Trekkingplatz Ellerspring, wo wir es uns richtig gut gehen ließen, mit chillen und gutem Essen. Wir genossen diese Zeit richtig und es war eine schöne Tour. Am nächsten Morgen traten wir wieder den Rückweg an.Uns gefiel die Tour so sehr daß wir beschlossen im nächsten Jahr mal den ganzen Soonwaldsteig zu laufen.

Die Videos zur Tour gibt es hier