Trekkingplatz Bösellbach im Schwarzwald

Schild von der Bösellbach Schutzhütte
Schild von der Bösellbach Schutzhütte

Seit dem 1 März 2017 hat auch der Schwarzwald Trekkingplätze für Trekker und Wanderer angelegt. Nach dem Stephan , Kevin und ich schon den Trekkingplatz Grimbach besucht hatten,waren dieses mal die Trekkingplätze Bösellbach, Gutellbach und Kniebis  an der Reihe. Zu dieser Test Tour hatte uns Bernd Korell eingeladen, der auch schon mal die anderen Plätze im Schwarzwald getestet hatte. Kevin hatte leider gar keine Zeit und Stephan konnte erst auf dem Trekkingplatz Gutellbach zu uns treffen. So machten Bernd und ich uns Donnerstags Mittag auf in den Schwarzwald. Am Wanderparkplatz Ellbachbrunnen ließen wir das Auto stehen und schulterten unsere Rucksäcke.

Ellbachbrunnen im Schwarzwald
Parkmöglichkeit am Ellbachbrunnen

Die Sonne schien und die Temperaturen waren schon auf ca 28 -29 Grad angestiegen als wir uns Nachmittags gegen 14,30 Uhr auf den Weg machten. Vom Fahrzeug bis zum Trekkingplatz war es nicht sehr weit. Ca 1,7 Kilometer ging es mäßig den Bergauf. Immer schön dem  Bach folgend der uns mit seinem kühlem Wasser immer entgegen floss. Außer dem Rauschen des Baches war es still. Kein Lärm von Autos oder den kleinen Ort Mitteltal. Da wir ja genug Zeit hatten ließen wir es gemütlich angehen. So wie den Rest des Tages. Nach einer 1/2 Stunde kamen wir am Jakobsbrunnen vorbei.  Jetzt waren es nur noch ca 500- 600 Meter bis zum Ziel. Der Weg bis hier war eine normal geschotterter Forstweg. Er war aber für die kurze Strecke gut zu laufen.Allerdings war dieser Weg auch ein Wanderweg der weiter an unserem Trekkingplatz wieder nach Mtteltal führte.

Schon bald tauchte recht neben uns die Böselbachhütte auf. Wir waren etwas erstaunt. Ein Trekkingplatz direkt neben einer Schutzhütte? Wir setzten unsere Rucksäcke ab und gingen auf Erkundungstour.

Der erste Blick galt dem Innern der Hütte. Sie war schön Groß. Leider roch es etwas  muffig im Innern. Es fehlte noch ein Tisch , dann wäre es eine perfekte Hütte zum Feiern. Aber das ist ja nicht der Sinn dieser Hütte. Sie soll Wanderer und Trekker bei einem Unwetter aufnehmen und vor der Witterung schützen. Und genau dafür war sie Perfekt. Neugierig schauten wir uns weiter um, was es hier noch so alles zu entdecken gab. Auf der Rückseite der Hütte fanden wir eine Holzkiste und die Feuerschale. Beides ist mit einem Zahlenschloss gegen unbefugtes Benutzen gesichert.  Wir hatten ja aber die Zahlenkombination. Diese bekommt man bei der Buchung des Platzes mitgeteilt.

Etwas weite abseits hinter der Hütte steht  diese Toilettenhäuschen . Es war auch wieder durch die Zahlenkombination gegen unbefugtes Benutzen gesichert. Neugierig öffneten wir die Tür und waren erstaunt was es hier alles zu finden Gab. Wir hatten schon einige Toilettenhäuschen gesehen, aber diese hier war Schön gemacht. Mit einen Kleiderhaken an der Tür damit man auch einmal eine Jacke aufhängen konnte. Toilettenpapier war da ein Handfeger und ein Besen. Ein Eimer mit Kompsotierrinde war natürlich auch da. Gut es war neu und kaum benutzt. Wir hoffen das die zukünftigen Wanderer und Trekker das auch gut behandeln und sauber halten.

Weiter ging es zur Holzplattform. Hier hat man eine ca 2X2 Meter große Holzplattform gebaut. Platz hat ein mittelgroßes Zelt. Die Plattform liegt schön versteckt auf der anderen Seite der Schutzhütte.  An den Seiten sind genügend Befestigungspunkt wo man gut die Spannseile von Zelt oder Tarp anbringen kann. Leider ist da auch ein frischer Baumstumpf und wir hoffen das der Baum nicht extra für diese Platform weichen musste. Das will doch kein Naturfreund und wäre auch völlig unnötig. Für Hängematten gibt es leider nur eine Möglichkeit. Diese ist wahrscheinlich noch nicht einmal beabsichtigt. Doch wer hier mit Hängematte kommt und sonst keine Möglichkeit hat mus dann diese zwei Bäume neben der Plattform nutzen.

Wer in einer Hängematte übernachtet, was in der heutigen zeit immer öfter der fall ist hat nur diese zwei Bäume zur Verfügung. 

Die anderen zwei Zelte müssen sich mit dem Platz neben der Hütte begnügen. Der Platz ist nicht gerade das was sich Trekker und Wanderer so vorstellen.Mit den Zelten und der Feuerschale sitzt man schon ein wenig auf dem Präsentierteller. Auch wenn hier nicht alle 5 Minuten Jemand vorbei kommt.Wir fanden auch das die Zelte doch ziemlich nach beieinander sind. Eine richtige Privatsphäre ist da nicht gegeben wenn man nicht den ganzen Platz für sich bucht.

 

 

Nach dem wir alles erkundet hatten richteten wir erst einmal unsere Lager ein. Wasser gibt es genug. Entweder aus den vorbeifließenden Bach, oder man kann an die etwas entfernte gefasste Quelle laufen. Wie das jemand macht bleibt jedem selbst überlassen. Die Quellen werden nicht auf ihre Trinkwasserqualität  überprüft. 

 

 

Am Abend machten wir es uns mit einem Feuer in der Feuerschale vor der Hütte gemütlich. Bis auf einen Spaziergänger kam an diesen Abend niemand vorbei. Wir genossen die Ruhe und hörten dem Vogelgesang zu.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück  weiter zum nächsten Platz. Zum Trekkingplatz Gutellbach. Dieser liegt auch nur ein paar kilometer im nächsten Tal. Er ist bequem zu Fuß zu erreichen. Touren Tipps und Anregungen findest du auf der Seite von Trekking - Schwarzwald.de.  Wenn du auch einmal diesen Trekkingplatz besuchen möchtest dann kannst du bei Trekking- Schwarzwald.de  diesen Platz buchen.

Das Video zum Trekkingplatz findest du unten

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0