Selbstgemachte Trekkingnahrung

Wer kennt das Problem nicht? Die Frage die man sich fast vor jeder Tour stellt. Was soll ich zu essen mitnehmen? Was soll ich kaufen? Schnell noch ab in den Discounter oder Supermarkt gerannt und nun stehe ich wieder unentschlossen vor dem Regal, mit den unzähligen Möglichkeiten an Fertigprodukten. Hätte ich mich mal früher darum gekümmert und mir die etwas teurere Trekkingnahrung bestellen sollen ? Da gibt es ja auch etliche Hersteller. Einige habe ich auch schon ausprobiert und getestet. Das Ergebnis war sehr unterschiedlich, manche waren echt lecker, und andere wiederum weniger gut. Aber eines hatten sie alle gemeinsam. Für mein Empfinden zu teuer. Selten bekommt man die Packung unter vier - fünf Euro. Meistens liegen sie bei fünf Euro aufwärts. Im Supermarkt sind die Fertigprodukte zwar viel billiger, aber wenn ich so auf die Inhaltsstoffe achten möchte, kommt das nicht immer so gut rüber. Oft sind da irgendwelche Geschmacksverstärker bei gemischt. Aber was gibt es noch für Alternativen? Die Lösung ist einfacher als man denkt. Einfach selbst machen. Die Zutaten liegen meist in Cent Beträgen und ich kann es mir zusammen stellen wie ich möchte. Ok zugegeben, man muss  auch ein wenig Spaß daran haben mit Lebensmitten zu experimentieren. Wie, was, experimentieren? Ganz einfach wenn ich wissen will was mir schmeckt und was ich so auf meine Touren mitnehmen möchte, sollte ich das ganze zu Hause auch einmal zubereiten und essen, damit ich weiß ob mir das auch schmeckt und ich unterwegs keine Enttäuschung erlebe. Bei mir hat alles mit Beef Jerky angefangen. Ich liebe dieses Trockenfleisch und es ist ein toller Snack für unterwegs. Allerdings war mir 25 Gramm für drei -vier Euro zu teuer. Also habe ich mir einen Dörrautomaten gekauft und losgelegt. Diese Geräte gibt es schon recht günstig, ab ca dreißig Euro. Sehr schnell habe ich herausgefunden, was ich alles an Geschmacksrichtungen kreieren kann. Scharf, mild ,süß, Sauer, alles wonach mir gerade ist. Einfach super!  Hier ist der Link zu einem Video meines You Tube Kanal, wo ich zeige wie es geht.

Als nächstes habe ich angefangen Gerichte wie Chili con carne zu kochen und dann zu dörren. Auch dies war ein voller Erfolg und schmeckt super.

TIPP: Wenn mann es etwas schärfer haben möchte, kann man es beim kochen gerne ein wenig mehr würzen, da es auch immer ein wenig an Geschmack beim trocknen und aufkochen verliert.

Es ist besser das Gericht vor dem kochen ca ein- bis zwei Stunden im Wasser einweichen zu lassen und dann erst aufzukochen. Dadurch wird auch das Hackfleisch und die Bohnen schön weich.

Getestet habe ich auch Spaghetti mit Hackfleisch, diese Variante war auch sehr lecker.

WICHTIG! Ganz wichtig ist das diese Gerichte ohne Öl und Fett gekocht werden, da es sonst die Haltbarkeit der Trockengerichte einschränkt, welches die Lebensmittel unbrauchbar macht.

 

Hier sind 130 Gramm getrocknetes Chili con carne auf dem Teller. Ergibt aufgekocht ca die doppelte Menge also 260 Gramm. Das sollte für eine gute Mahlzeit reichen. 

Hier ein Teller mit selbstgemachtem  Beef jerrky . Das ist  aus Rinderroladen( dunkles Trockenfleisch)  gemacht und in einer Marinade für 24 Stunden eingelegt, bevor es getrocknet wird.

Das helle Trockenfleisch ist Putenfleisch und wird ebenfalls 24 Stunden eingelegt. Richtiges Beef Jerky wird nur aus Rinderfleisch gemacht.

Wichtig: Bei der Lagerung sollte es entweder Vakumiert werden   oder an der Luft weiter nach trocknen. Auf keinen Fall in einen Plastikbeutel packen und verschließen, da sonst eine eventuelle Restfeuchte das Fleisch verderben kann.

Eine weitere Möglichkeit sich seine Trekkingnahrung selbst herzustellen, ist einfach die getrockneten Lebensmittel zusammen zu mischen. Als Hauptbestandteil eignet sich dazu Couscous, Bulgur, gekochter und wieder getrockneter Reis. Dazu mische ich anteilmäßig und je nach meinem persönlichen Geschmack immer als getrocknete Zutaten , Blumenkohl, Karotten, Lauch, Zwiebeln, getrockneter Tunfisch( im eigen Saft) Pilze,Tomaten, Paprika. Natürlich je nach Lust und Geschmack würze ich mit Salz , Pfeffer und anderen Gewürzen.

Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.  Allerdings muss man hier auch viel probieren ob es auch das erwartete Ergebnis bringt Aber das macht die Sache auch spannend ..

Hier haben wir eine Mischung bestehend aus Reis ( Vorher gekocht und wieder getrocknet, sonst dauert es an Lager zu lange mit dem kochen) Beef Jerkey ( kleine Stücke)  Pilze,Paprika, und Tomaten. Das ganze ist noch gewürzt und mit selbst gemachter Gemüsebrühe gemischt. Gesamt Gewicht 107 Gramm.

Die Portion hat ( ohne Gewähr) ca. 290Kcal. Braucht man mehr Kcal ,die Portion einfach größer machen. Am Lager einweichen ( Ca 1-2 Stunden) und aufkocken. Fertig

 

Dieser Teller bestehend aus Couscous, getrocknetem Tunfisch, getrocknetem Blumenkohl, getr. Karotten, getr. Zwiebeln,

Salz , Pfeffer, selbst gemachte Gemüsebrühe. ca 100 Gramm Trockengewicht und ca ( ohne Gewähr 441 Kcal

So kann man sehr viele verschiedene Gerichte machen. Ich hoffe ihr habt eine kleine Anregung bekommen. Auch euer Frühstücks Müsli könnt Ihr auf diese Art zusammenstellen. Wenn ihr dann noch Milchpulver verwendet braucht ihr auch keine Milch mit zu schleppen.